Materialien und Farben erleben und begreifen




Montag, 5. Oktober 2009

Anleitung Kardenbandkordel

Kardenbänder werden auf vielen Fotos meist als geflochtene Zöpfe dargestellt. Ich habe eine Methode, meine gefärbten Bänder zu Zöpfen zu legen, die an das herstellen von Kordeln mit einer Strickgabel erinnern. Dazu legt man den Anfang des Bandes in einer Acht um den Daumen und Zeigefinger einer (bei mir der linken) Hand.
Wenn zwei mal eine Acht über den Fingerspitzen liegt, wird die jeweils untere Schlinge wie beim Strickliesel über die obere Schlinge gehoben.
So entsteht nach und nach eine Kordel, die äußerlich geflochten scheint, allerdings nicht flach ist. Vielmehr bekommt sie eine quadratische Grundform in ihrer Achse.
So wird das komplette Band über die Finger gestrickt. Das letzte Stück Band zieht man, nachdem man die Schlaufen überzogen zusammengestrickt hat, durch die Schlinge.
An dieser Schlaufe kann man die Kordel zum Spinnen Masche für Masche wieder aufziehen. So muss man nicht das gesamte Werk auflösen, wie es bei den flachen Flechtzöpfen der Fall ist.
Das fertige Werk lässt sich für Fotos ganz individuell drapieren, da alle vier Seiten gleich sind.
Viel Spaß beim Nacharbeiten!

Kommentare:

  1. Die Anleitung ist genial und das Ergebnis sieht toll aus!
    Was meinst du was wir am Freitag Abend nach der Messe noch beim gemeinsamen Gaststättenbesuch gemacht haben? Guck dir mal die Fotos auf dem Strickcaféblog genau an!

    Viele liebe Grüße von Sandy, die sich über deinen Besuch wahnsinnig gefreut hat. Es war toll mit dir zusammen am Messestand. Würde ich gerne wieder machen.

    AntwortenLöschen
  2. Hey, das sieht ja interessant aus. das Zöpfelechten ist ja auch beim machen etwas mühsamer, nicht nur beim Spinnen...
    zur Zeit ringe ich doch etwas mit der Darstellung der kammzüge...
    Das werde ich dann auch mal ausprobieren. Danke für den Tip.
    Barbara

    AntwortenLöschen
  3. Oh, eine Landsmännin, ich bin gebürtige Pirnaerin.
    Deine Flechttechnik werde ich sicher bald einmal ausprobieren. Vielen Dank für deinen Bilderkurs.
    Viele Grüße Anni

    AntwortenLöschen